Now Reading
Deine EDM-Premiere: Viper schnappt sich zwei neue Dancefloor-Klassiker von AL/SO und Synth System

Deine EDM-Premiere: Viper schnappt sich zwei neue Dancefloor-Klassiker von AL/SO und Synth System

Deine EDM-Premiere: Viper schnappt sich zwei neue Dancefloor-Klassiker von AL/SO und Synth System

Monstercat, Audioporn, Korsakov Music and Mainframe Recordings Liebling High Maintenance war vor kurzem ruhig, mit seinem letzten Originalwerk im Mai 2020, welcher Dancefloor Collab EP, sogar mit AL/SO (love that pun), Hyperschall. Jetzt wissen wir warum: Jener freche Kerl aus Brighton ist nur weg und hat sich in Synth System umbenannt und im August leise seinen ersten Remix von Sub Focuss „Last Jungle“ uff RAM veröffentlicht.

Während dies neu geprägte Synth-System uff dem DL umgerüstet wurde, war Korsakov Musics A&R-Pauker AL/SO jedoch so laut wie immer, nachdem er seine erste Solo-EP veröffentlicht hatte, die verrückte und schnelle Metal-inspirierte Toasterbad sogar im August und tourte im warme Jahreszeit durch die sich langsam wieder öffnende EU und landete sogar im September in Großbritannien (wie ob selbige arme Insel nicht schon genug gelitten hätte).

In Großbritannien nach sich ziehen die beiden Dancefloor-Schwerer ihre neuen Collab-Tracks „City Lights“ mit Sängerin Eidna und „Extra“ fertiggestellt und c/o Viper unter Vertrag genommen. Es ist leichtgewichtig zu verstehen, warum dies Impressum von Matrix & Futurebound die melodische Festie-Hymne „City Lights“ wollte: Mit dem Punch welcher Synthy-Synths von Synth System, einem Feuerwerk einer Snare und einer Kompositionsstruktur, die irgendwie Klassik und Popmusik verbindet, wird es verschenken Kein Entkommen diesem Track uff welcher Tanzfläche in diesem Herbst und Winter. Warum willst du? Die eindringliche, angespannte Weise ist welcher perfekte emotionale Punchback dorthin, wo die Musikwelt im letzten Jahr war und die explosiven Drops versprechen all die Orte, die wir noch kommen sollen.

Jener Wildcard uff dieser Dual-Single und unserer heute gewählten Premiere ist die B-Seite „Extra“. Wieder einmal strikt uff den Synthesizern, dieser Track, obwohl er immer noch prägnant und zum Tanzen gemacht ist, hat sehr viel komplexes Sounddesign, dies die Techniker lieben werden. Gleich im Intro nach sich ziehen die Eröffnungs-Synths zusammensetzen lustigen und nicht übermäßig leicht herzustellenden 80er-Jahre-Vaporwave-Sound. Man kann förmlich wahrnehmen, wie welcher Vorspannlok des 80er-Tween-Films rollt. Jener Drop wird von einem frechen, singulären weiblichen Vox-Sample eingeleitet – vielleicht sogar von einem Kardashian (obwohl es praktisch die Freundin von Synth System war) – und sagt „warum bist du so extra“, vorher welcher Track in sein ravey- und filmisches Territorium fällt, mit dem Downbeats treffen genau richtig und welcher Synthesizer ist in welcher Stellung, selbst dies mürrischste Mauerblümchen von welcher Wand uff die Tanzfläche zu ziehen.

See Also
Hören Sie Mach-Hommys neues Album Balens Cho

Dies ist sowohl die erste Veröffentlichung von AL/SO wie sogar von Synth System uff Viper, beim ersten Wahrnehmen, nein, c/o welcher ersten Phrase ist lichtvoll, dass sie nirgendwo divergent hingehören. Die klaren Linien von „Extra“ und die herzzerreißenden Vibes von „City Lights“ halten die Stimmung sogar in welcher kälteren Saison aufrecht stehend, da sie c/o jedem Rave solange bis weit in den Frühling rein überspielt werden.

“City Lights”/”Extra” droppen diesen Freitag, den 22. zehnter Monat des Jahres uff Viper. Klicken Sie hier, um vorzubestellen und hier vorzuspeichern.

What's Your Reaction?
Excited
0
Happy
0
In Love
0
Not Sure
0
Silly
0
View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll To Top