Now Reading
Business-To-Business-Marketer können von B2C-Marketingstrategien lernen

Business-To-Business-Marketer können von B2C-Marketingstrategien lernen

B2B-Marketer können von B2C-Marketingstrategien lernen

Vernehmen

NEU! Begleiter mithören

Digitales Vermarktung bleibt ein wichtiger Element welcher Marketingstrategie pro B2C- und Business-To-Business-Marken gleichermaßen. Nichtsdestotrotz dieser Verfahren kann pro wenige Business-To-Business-Vermarkter immer noch Neuland sein, da sie kategorisieren und Strategien gedeihen, wie sie die Botschaften pro ihre Marken das Mittel der Wahl positionieren und optimieren können.

Die Menschen zubringen heute mehr denn zwei Zahlungsfrist aufschieben pro Tag uff einem mobilen Gerät und zusätzlich Zeit uff einem Desktop-Computer. Obwohl wenige Experten zusammensetzen Rückgang für welcher Nutzung von Desktop-Computern erwarten, erwarten sie eine Zunahme welcher Nutzung mobiler Geräte.

Unabhängig davon, wie Benutzer uff Inhalte zupacken, bleibt digitales Vermarktung eine wichtige Strategie, um sie zu gelingen. Um die Vorteile welcher erhöhten Online-Zeit zu nutzen, zu tun sein Vermarkter ihre Strategien und Omnichannel-Kampagnen weiter individuell einrichten.

Business-To-Business-Vermarkter, die sich uff ähnliche Erfolge wie ihre B2C-Kollegen subsumieren, können von den Strategien lernen, die B2C-Vermarkter triumphierend im verbraucherorientierten Vermarktung einsetzen.

Die Trifecta von Remote-Arbeit, schrumpfenden Marketingbudgets und erhöhten Online-Aktivitäten unterstreichen die Notwendigkeit, dass Business-To-Business-Marketer bewährte B2C-Strategien übernehmen und implementieren, um die Reichweite zu verbessern.

1. Erhöhte Personifizierung

Käufer erwarten beim Gekauftes persönliche Verbindungen und ein herausragendes Markenerlebnis. B2C-Marken tendieren dazu, in ihren Botschaften optimistische, persönliche Töne zu verwenden, während Business-To-Business-Vermarktung oft zusammensetzen technischeren und zugeknöpften Verfahren verfolgt.

Obwohl Business-To-Business-Kunden manchmal zusammensetzen lieber technischen Ton schätzen und erwarten, bietet Business-To-Business-Email-Vermarktung die Möglichkeit, die formelle Kommunikation mit einem persönlicheren Ton zu menschlich machen, welches zu zusätzlichen Verkäufen zur Folge haben kann. Die Strategie trägt sekundär dazu für, menschliche Verbindungen zu pflegen und ein besseres Markenerlebnis zu fördern.

Dasjenige ist nicht um vorzuschlagen, dass Sie Professionalität oder Reputation überspringen. Sie sollten Manieren und Standards erhalten, sekundär wenn Sie welcher Mischung Persönlichkeit verleihen. Menschen schätzen dies menschliche Element und die Erleben, und sie schätzen die Bemühungen von Marken, die Kommunikation zu personalisieren, sich in die Probleme und Herausforderungen potenzieller Kunden einzufühlen und dies Engagement oder die Kontaktaufnahme pro weitere Informationen zu fördern. Werfen Sie Ihre Wertversprechen oder aktuellen Nachrichtensendung nicht weg – passen Sie sie stattdessen an, um zusammensetzen persönlicheren Ton zu vermitteln.

Denn Programm ermöglicht Email direktere Konversationen. Email-Kontakte entscheiden sich hierfür, Ihre Kommunikation zu erhalten, weil sie wollen von dir zu lauschen.

Zweck Sie selbige Verkettung zu Ihrem Vorteil. Zweck Sie einfache Möglichkeiten, um E-Mails droben die Felder “Vorname” oder “Firmenname” hinaus anzupassen; Zweite Geige hier möchten Ihre Interessenten mit Menschen in Kontakt treten. Erweitern Sie Ihre persönliche Note, während Sie Spielzeit- oder Feiertags-Hooks in Ihre Nachrichtensendung integrieren, die Wertschätzung Ihrer Kunden formulieren oder sogar die Persönlichkeit Ihres Unternehmens durch lustige Fußzeilen und Abonnement-Präferenznachrichten präsentieren.

2. Digitale Berührungspunkte

Digitale Berührungspunkte wie Vermarktung-E-Mails oder Textnachrichten-Vermarktung erfordern ein langes Spiel, da ein typischer Käufer vor dem Kauf mit 10-20 Berührungspunkten in Kontakt treten kann. Ebendiese Touchpoints zuteilen es Business-To-Business-Unternehmen jedoch, langfristige Beziehungen zu ihren Kunden aufzubauen und zu pflegen und wärmere Leads zu signalisieren, anstatt einmalige Käufer anzusprechen. Leckermäulchen, welcher noch nicht ganz in petto ist, zusammensetzen Kauf zu tätigen, nimmt ungeachtet Informationen uff und verstaut sie, um sie später zu verwenden. Ebendiese längere Conversion-Zeit erfordert die Pflege welcher Kunden während ihrer gesamten Reise durch die Verfügbarmachung aussagekräftiger Erkenntnisse, die ihre Ordnung unterstützen.

Business-To-Business-Marketer, die umfassendere Omnichannel-Strategien anwenden, wie zum Exempel triggerbasierte Email-Kampagnen, fügen dem Erlebnis eines Abonnenten eine entscheidende Komponente hinzu. Tatsächlich gaben 33 % welcher Marken in einer Litmus-Umfrage an, dass transaktionale und ausgelöste Nachrichtensendung mehr denn 25 % ihres Umsatzes generierten.

Kundenverhalten und bestimmte Ereignisse können physisch Nachrichtensendung erwecken. In B2C-Szenarien legt ein Nachrichten notfalls zusammensetzen Begleiter in den Warenkorb, schließt den Kauf jedoch nicht ab. Welcher verlassene Einkaufswagen veranlasst dies System, E-Mails zu senden, die zusammensetzen Verkauf von Hundeleckerlis enthalten oder welches sekundär immer welcher Nachrichten im Einkaufswagen hatte.

In einem Business-To-Business-Vermarktung-Szenario kann sich Leckermaul pro ein Webinar registrieren, gleichwohl nicht teilnehmen. Die Ermangelung könnte eine Folge-Email erwecken, die eine Aufzeichnung und eine Vorladung enthält, mit einem Vertreter droben dies Versäumte zu sprechen.

Business-To-Business-Marketer sollten sekundär untersuchen, wie ihre B2C-Kollegen Erkenntnisse aus einem Programm wie Email in ihre umfassendere Content-Strategie integrieren. Da Menschen viel Zeit damit zubringen, online droben mobile Geräte zu surfen, erhalten Marken, die ihre mobile Präsenz verbessern, nahezu unbegrenzten Zugriff uff Benutzer.

Betrachten Sie zum Exempel eine bestimmte Email, die sich denn namentlich effektiv erweist, um den Umschlag von denen zu steigern, die die Email uff einem mobilen Gerät Vorlesung halten. Vermarkter sollten eine ähnliche Kampagne droben Social- oder SMS-Vermarktung teilen.

3. Relevante Inhalte

Obwohl die meisten Business-To-Business-Marken nicht in welcher Stellung sind, die Typ von abgebrochenen Warenkorb-Kampagnen zu verwenden, die B2C-Marken verwenden, können Business-To-Business-Vermarkter irgendwas Ähnliches basierend uff früheren Kampagnen, Inhalten und Interaktionen implementieren.

See Also
Was es braucht, um ein Fachexperte im Suchmaschinenmarketing zu sein

Wecken Sie zum Exempel wieder dies Motivation potenzieller Kunden, während Sie aufgliedern, welche Inhalte in Ihrem Trichter am erfolgreichsten sind. Basierend uff den am häufigsten heruntergeladenen Inhalten, welcher Reihe welcher Aufrufe und dem sozialen Engagement pro bestimmte Nachrichtensendung können Marken sehen, welches im Kategorie hip ist.

Außerdem sind Marketingspezialisten besser in welcher Stellung, relevante Inhalte in einer Zeit bereitzustellen, in welcher Verbraucher nachher personalisierten Erlebnissen fragen. 80 % welcher Kunden kaufen lieber für einer Marke, die personalisierte Erlebnisse bietet, wie Epsilon-Studien zeigen.

Im Business-To-Business-Vermarktung führt eine solche Kampagne nicht unbedingt zu einem Direktverkauf; Marketingfachleute, die einem Kunden relevante, hilfreiche Materialien zur Verfügung stellen, beweisen jedoch Zahl pro zusammensetzen Manager und verdienen sich synchron die Erkenntlichkeit und den Respekt des Kunden. Manchmal ist es besser, zusammensetzen zusätzlichen Touchpoint zu nach sich ziehen, während Kundeninformationen und -daten gesammelt werden, um zusammensetzen lebenslangen Kunden weiterzuentwickeln, denn zusammensetzen einmaligen Verkauf abzuschließen.

* * *

Zweite Geige wenn B2C- und Business-To-Business-Marken völlig unterschiedliche Produkte verkaufen, können Business-To-Business-Marken ungeachtet B2C-Marketingstrategien umtopfen, um den ROI zu steigern und langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen.

Welcher Kapitaleinsatz von Personifizierung, digitalen Touchpoints und neuen Kampagnenstilen in Ihrem Business-To-Business-Vermarktung kann zu vielen Vorteilen zur Folge haben, ohne dies Rad komplett neu erfinden zu zu tun sein.

Weitere Ressourcen zu Business-To-Business- und B2C-Marketingstrategien

Vergessen Sie Business-To-Business und B2C: Es ist jetzt eine B2P-Welt

Wie Ihr Business-To-Business-Unternehmen in einem B2C-Suchraum florieren kann

Wie Business-To-Business-Marketer B2C-Strategien in ihr Vermarktung Eingliederung können

What's Your Reaction?
Excited
0
Happy
0
In Love
0
Not Sure
0
Silly
0
View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll To Top