Now Reading
Zuwachs von Ransomware zwingt Unternehmen, sich uff Angriffe vorzubereiten

Zuwachs von Ransomware zwingt Unternehmen, sich uff Angriffe vorzubereiten

Anstieg von Ransomware zwingt Unternehmen, sich auf Angriffe vorzubereiten


Da Ransomware-Angriffe im Laufe des Jahres 2021 weiter an Zahl und Schwere zunahmen, gibt es wenige schwache Hinweis zu diesem Zweck, dass Unternehmen sich besser darauf vorbereiten und darauf reagieren können, wie ein Trio neuer Berichte vorschlägt.

Einer jener Berichte von ThycoticCentrify basiert uff den Eingehen von 300 IT-Entscheidungsträgern aus den USA. 64 v. H. jener Befragten nach sich ziehen in den letzten 12 Monaten verknüpfen Ransomware-Sturm erlebt, und 83 v. H. jener Todesopfer gaben an, dass sie keine andere Wahl hatten, qua ihren Angreifern Lösegeld zu zahlen, um verschlüsselte Datenansammlung wiederherzustellen.

Ein weiterer Meldung des Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) des US-Finanzministeriums stellte zwischen Januar und Monat des Sommerbeginns 2021 verknüpfen starken Zuwachs jener Quantität von Ransomware-bezogenen Verdachtsmeldungen (SARs) von US-Finanzinstituten hold. Finanzinstitute reichten 635 Meldungen ein, verglichen mit 458 ähnlichen Meldungen im gesamten Jahr 2020. Welcher Gesamtwert jener Transaktionen, z die 416 Mio. US-Dollar, die für jedes dies Kalenderjahr 2020 ausgewiesen wurden.

Die Datenansammlung des Finanzministeriums zeigten, dass die Zahl jener Vorfallmeldungen, die Finanzunternehmen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 eingereicht nach sich ziehen, etwa 29 % jener 2.184 Ransomware-bezogenen Meldungen ausmachten, die in den letzten 10 Jahren eingereicht wurden. FinCEN analysierte 177 einzigartige virtuelle Währungs-Wallet-Adressen, die die Betreiber jener 10 am häufigsten gemeldeten Ransomware-Varianten für jedes Zahlungen verwendet nach sich ziehen. Die Begutachtung zeigt unglaubliche 5,2 Milliarden US-Dollar an ausgehenden virtuellen Währungstransaktionen, die notfalls mit Ransomware-Zahlungen verbunden sind.

Welcher dritte Meldung des Cyber-Versicherungsunternehmens Corvus zeigt, dass jener Quotient jener Preis für jedes Lösegeldzahlungen an den Gesamtkosten eines Ransomware-Angriffs steigt. Nachher einem Rückgang in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 nach sich ziehen sich die durchschnittlichen Lösegeldbeträge im dritten Quartal uff 290.000 US-Dollar mehr qua verdoppelt. Damit steigt dies durchschnittliche Lösegeld für jedes 2021 bisher uff 142.637 US-Dollar. Die Preis für jedes die Beauftragung von Anbietern und anderen Drittanbietern zur Unterstützung wohnhaft bei Wiederherstellungs- und Forensikbemühungen stiegen unter ferner liefen qua Prozentsatz jener Ransomware-Gesamtkosten – von 30 % im letzten Jahr uff 52 % im Jahr 2021.

Schimmer jener Verbesserung
Synchron – und irgendetwas im Spannungsfeld zu den Datenansammlung in den anderen Berichten – hat Corvus selbst nachdem eigenen Unterlagen seit dieser Zeit dem dritten Quartal 2020 verknüpfen stetigen Rückgang des Prozentsatzes jener Ransomware-Todesopfer beobachtet, die für jedes die Wiederherstellung des Datenzugriffs getilgt nach sich ziehen. Die Versicherungsgesellschaft sagt, dass die 7-Sep von Ransomware-Ansprüchen im Jahr 2021 irgendetwas höher war qua im Jahr 2020, handkehrum Ransomware-Ansprüche, die zu Lösegeldzahlungen führten, sind von 44% im dritten Quartal 2020 uff nur 12% im dritten Quartal 2021 geschrumpft jener wahrscheinliche grund für jedes den trend ist die verbesserte bereitschaft und widerstandsfähigkeit jener kunden seiner cyberversicherungspolicen.

„Wir münden die Verbesserung des Verhältnisses von Lösegeldforderungen zu gezahlten Lösegeldern darauf zurück, dass Versicherungsnehmer ihre Backups besser vor Angriffen schützen“, sagt Lauren Winchester, Vice President of Risk and Response wohnhaft bei Corvus Insurance. “Es gibt verknüpfen positiven Trend zu einer größeren Cyber-Resilienz, da Unternehmen proaktive Schritte unternehmen, um die Gefahr durch Ransomware zu mindern.”

See Also
Der neue Managed Service von Rubrik schützt Daten vor Ransomware-Angriffen

Laut ThycoticCentrify nach sich ziehen 94 % aller Befragten verknüpfen Vorfallreaktionsplan für jedes verknüpfen Ransomware-Sturm – entweder weil sie schon verknüpfen solchen erlebt nach sich ziehen oder sich uff verknüpfen vorbereiten. Zu den gängigsten Vorsorgemaßnahmen gehörten die Sicherung kritischer Datenansammlung, die regelmäßige Aktualisierung von Systemen und Software, die Erfolg von Best Practices für jedes Kennwörter und die Implementierung von Sicherheitskontrollen uff Anwendungsschicht.

„Wahrscheinlich hat dies wachsende Risiko durch Ransomware-Angriffe Unternehmen dazu veranlasst, sicherzustellen, dass sie verknüpfen Reaktionsplan nach sich ziehen“, sagt Joseph Carson, Chief Security Scientist und beratender CISO wohnhaft bei ThycoticCentrify. “Unternehmen sind uff dem richtigen Weg, die schlimmsten Schäden durch Ransomware-Angriffe zu verhindern, während sie grundlegende Cybersicherheitshygiene wie regelmäßige Backups, rechtzeitiges Patchen und Passwortschutz praktizieren.”

Laut Carson potenzieren Unternehmen unter ferner liefen ihre Sicherheitsbudgets, um dies Risiko von Ransomware-Angriffen uff ihr Unternehmen zu mindern. 72 v. H. jener Befragten jener ThycoticCentrify-Umfrage nach sich ziehen festgestellt, dass ihre Cybersicherheitsbudgets in den letzten 12 Monaten aufgrund von Ransomware-Bedrohungen gestiegen sind, und 93 % nach sich ziehen ein spezielles Haushaltsplan nur für jedes Ransomware-Bedrohungen reserviert.

What's Your Reaction?
Excited
0
Happy
0
In Love
0
Not Sure
0
Silly
0
View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll To Top