Now Reading
OnlyFans kann ein Refugium für jedes nackte Kunst sein

OnlyFans kann ein Refugium für jedes nackte Kunst sein

OnlyFans kann ein Refugium für nackte Kunst sein

OnlyFans hat ein überraschendes neues Mitglied: den WienTourismus.

Nein, sein Konto enthält keine Fotos von Mitarbeitern extrinsisch dieser Geschäftszeiten. Stattdessen wird dies Motherboard die Website nur für jedes Erwachsene nutzen, um Bilder von Gemälden und Skulpturen zu zeigen, die in dieser österreichischen Kapitale ausgestellt sind und von Social-Media-Sites wegen Nacktheit oder sexuellen Inhalten nicht zugreifbar wurden.

Zu den beleidigenden Kunstwerken gehört die Venus von Willendorf, eine 25.000 Jahre Schnee von gestern Kalksteinfigur einer die noch kein Kind geboren hat. Facebook entfernte vor einigen Jahren ein Foto davon von dieser Seite des Wiener Naturhistorischen Museums, weil es „pornografisch“ war.

Da ist sogar „Liebespaar“, Koloman Mosers Gemälde aus dem frühen 20. Jahrhundert, dies dies Leopold Museum im September in zusammensetzen Videobeitrag zum Jubiläum aufgenommen hat. Dasjenige Video, dies von den Algorithmen von Instagram und Facebook verkrampft wurde, „ist eine Zusammenstellung aus Feinheiten dieser Arbeit und geschriebenen Gefühlen, die durch dies Gemälde hervorgerufen werden“, sagte Christine Kociu, Social-Media-Managerin des Museums. „Es zeigt ein nacktes Paar, dies sich umarmt. Es ist wirklich zuckerig.“

Obwohl Nacktheit aufwärts Instagram und Facebook generell nicht erlaubt ist, zeugen die Plattformen wenige Ausnahmen.

In den Netzwerk-Richtlinien von Instagram heißt es etwa: „Fotos im Zusammenhang mit Stillen, Geburts- und Nachgeburtsmomenten, gesundheitsbezogenen Situationen (z die Erlaubnis haben. Nacktheit aufwärts Fotos von Gemälden und Skulpturen ist sogar in Ordnungsprinzip.“

Die Steuern von Facebook erlauben Nacktheit in Fotografien von “Gemälden, Skulpturen und anderer Kunst”, und TikTok schreibt, dass es “Ausnahmen” von seinem Verbot von Nacktheit und sexuell expliziten Inhalten zulassen kann.

Unlust dieser Vielseitigkeit dieser Richtlinien dieser Plattformen nach sich ziehen Museen und andere Institutionen, die Kunstfotos veröffentlichen, festgestellt, dass Nacktheit nicht immer qua akzeptierbar repräsentabel wurde. Ein Grund zu diesem Zweck vielleicht, dass Zensur in sozialen Medien weniger eine Frage dieser öffentlichen Meinung ist qua die Sensibilität dieser künstlichen Intelligenz, die verwendet wird, um Inhalte zu melden, die gegen die Richtlinien einer Website verstoßen.

Die Social-Media-Plattformen reagierten nicht aufwärts Anfragen zur Stellungnahme zu dem scheinbaren Widerspruch dieser Steuern und ihrer Erfolg.

„Wir nach sich ziehen keine Vs.-Technologie-Vormerkbuch“, sagt Norbert Kettner, Rektor des WienTourismus. Handkehrum nachdem die Museen dieser Stadt mit einem Kern nachdem dem anderen konfrontiert waren, in dem Social-Media-Sites ihre Beiträge löschten, sagte er: „Wir dachten: ‚Welches wäre eine Plan B? Welches wäre ein Sender, in dem Nacktheit an und für sich kein Themenkreis ist?’“

Kettner sagte, dieser OnlyFans-Benutzerkonto sei keine Dauerlösung, sondern ein Protest gegen die Zensur und ein Kontrollabgabe zum Gespräch. „Wir wollen aufwärts eine bestimmte Sache fürsorglich zeugen“, sagte er. „Wir wollen es herausbringen, mehr als die Rolle dieser künstlichen Intelligenz, dieser Algorithmen zu sprechen.“

Es ist nicht dies erste Mal, dass dieser Tourismusverband publik gegen Zensur Stellung bezieht. Im Jahr 2017 wandte sich dies Motherboard an mehrere Städte mit dem Vorschlag, großformatige Darstellen mit Aktporträts von Egon Schiele zu schalten, einem österreichischen Künstler des frühen 20. Jahrhunderts, dieser für jedes seine sehnigen Darstellungen dieser menschlichen Form familiär ist.

„Wir wollten wissen, wie sehr wir qua Verbindung mit Nacktheit umgehen können, die vor 100 oder 110 Jahren produziert wurde?“ sagte Mann Kettner. Nicht viel, wie sich herausstellte.

See Also
Internet zu langsam?  Dieses Tool hilft bei der Messung

Beamte in England und in Deutschland hielten die Bilder für jedes zu explizit. Am Finale entschied dieser WienTourismus, die Streichung zum Gelegenheit zu nehmen. Die Plakate erschienen in London, Hamburg, Köln und New York City mit bestimmten Körperteilen, die durch Textstreifen verstohlen waren und lauteten: “Sorry, 100 Jahre betagt, ungeachtet heute noch zu gewagt.”

Wien ist kaum die einzige Stadt, deren Kunst online zensiert wurde. Viele Kunstwerke aus dieser ganzen Welt wurden von KI fälschlicherweise qua unzüchtige Darstellung identifiziert. Facebook hat Bilder vom Museum of Fine Arts in Boston (von Imogen Cunninghams Fotografien nackter Leib), vom Philadelphia Museum of Stil (von einem Gemälde von Evelyne Axell, aufwärts dem eine die noch kein Kind geboren hat eine Eistüte leckt) und dieser Metropolitan . fern Museum of Stil in New York (von einem 1917 Gemälde einer nackten die noch kein Kind geboren hat von Amedeo Modigliani).

Ein Lehrer in Grande Nation verklagte Facebook, nachdem dies soziale Netzwerk seinen Benutzerkonto gelöscht hatte, nachdem er ein Skizze von Gustave Courbets „Welcher Ursprung dieser Welt“ gepostet hatte, einem Gemälde aus dem 19. Jahrhundert, in dem die Vagina einer die noch kein Kind geboren hat im Mittelpunkt steht. Im Jahr 2018 entschied dies Strafgericht, dass Facebook ein Verschulden trifft, sprach dem Kläger jedoch keinen Schadensersatz zu. Und 2016 sagte eine Politikerin in Dänemark, sie könne keinen Link zu ihrem Internet-Tagebuch aufwärts Facebook posten, weil dieser Postdienststelle ein Foto von „The Little Mermaid“ enthielt, einer öffentlichen Skulptur in Kopenhagen, die für jedes die Standards des sozialen Netzwerks scheinbar zu viel Pelle zeigt.

die noch kein Kind geboren hat Kociu sagte, dass sich die Algorithmen von Facebook und Instagram in den letzten Jahren im Kontext dieser Identifizierung von Kunstwerken verbessert nach sich ziehen. So überraschte sie die Spiel dieser Plattformen, die Video-Werbung mit „Liebespaar“ sowie ein Unverblümt-Selbstporträt von Schiele zu blockieren.

In solchen Fällen bleibt nichts anderes übrig, qua eine Symptom an die Plattform zu senden. „Manchmal ist es deprimierend“, sagte die noch kein Kind geboren hat Kociu. „Die Menschen können entscheiden, ob ihnen die Kunstwerke gernhaben oder nicht, ungeachtet sie aufgrund eines Algorithmus nicht zeigen zu können, ist seltsam.“

Noch schlimmer sei die Situation für jedes zeitgenössische Künstler, sagte Kettner. „Junge Künstler sind aufwärts Online-Kanäle angewiesen“, sagte er. „Wir denken und wahrnehmen, dass in den Gehirnen dieser Künstler eine Stil unbewusste Selbstzensur vor sich geht. ‘Welches kann ich posten?’ Dasjenige ist noch ernster. Welcher Algorithmus ist plötzlich in dieser Position, unser kulturelles Erbschaft für jedes morgiger Tag zu verdonnern.“



What's Your Reaction?
Excited
0
Happy
0
In Love
0
Not Sure
0
Silly
0
View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll To Top