Now Reading
J. Cole, City Girls & mehr

J. Cole, City Girls & mehr

J. Cole, City Girls & mehr


Wenn dies Themenbereich von Tag 1 von Rolling Loud New York 2021 die Vorherrschaft welcher Rapper aus welcher Heimatstadt war, war die treibende Macht am Freitag (29. zehnter Monat des Jahres) Schraubenmutter Natur. Angefangen denn ein frischer, bewölkter Herbsttag mit Winden, die stark genug waren, um Mülltonnen umzukippen, begann es gegen 19.30 Uhr zu nieseln, im Vorhinein es von kurzer Dauer nachdem J. Cole um 8:45 Uhr die Hauptbühne betrat, einem ausgewachsenen Regensturm wich.

Jener Gründer von Dreamville ließ sich vom Wetter nicht Eindruck machen und gab eine Immer-Performance, die die Anwesenden nie vergessen werden. Währenddessen trugen City Girls und Ski Mask the Slump God Bühnenpräsenzen, die dem Publikum wechselseitige Leistungsabgabe abverlangten, Wale zeigte die Stärke seines Katalogs nachdem einer ungeplanten Set-Zeitumstellung und Bas gab vereinigen kleinen Einblick in dies Headliner-Set seines Chefs, während er seine spielte beliebtesten Zicke zu einer treuen Menge.

Sehen Sie sich unten manche welcher denkwürdigsten Momente von Tag 2 an.


Kaash Paige war dankbar, hier zu sein

Kaash Paige startete ein frühes Set hinauf welcher Hauptbühne mit verschwommenen R&B-Tracks wie „Love Songs“ und „London“. In ihrer kuscheligen Winterjacke strahlte die gebürtige Dallaserin eine kühle Körperhaltung aus, verströmte positive Leistungsabgabe und versicherte den Fans, dass in Zukunft immer gute Gimmick kommen würden. Wie Paige mithin den Gangart schaltete und zum Besten von dies gitarrenlastige „Lost Ones“ in die Menge sprang, überraschte es dies Publikum. Sie befolgten jedoch schnell die Anweisungen und öffneten die Schacht zum Besten von unerwartete „Wut“.

Bas hat vereinigen unerwarteten Gast mitgebracht

Für jedes den Dreamville-Unterzeichner Bas war Rolling Loud selten nah an welcher Heimat. “meine Wenigkeit bin acht Minuten von dieser Hündin weit aufgewachsen”, sagte welcher gebürtige Queens verbleibend Citi Field, im Vorhinein er in Favoriten wie “Night Job” und “Boca Raton” einstieg. Dasjenige vollgepackte Set war voller Highlights, egal ob es sich um eine publikumsfreundliche Performance handelte Die Revanche welcher Träumer III Zicke wie „Kostarika“ und „Down Heilquelle“ oder eine Vorschau hinauf seinen zukünftigen Live-Entertainment nebst J. Coles Headliner-Set mit „The Jackie“. Zweifellos war welcher denkwürdigste Moment, denn ein Zuschauer J. Coles Rolle in „Lit“ geschickt ausfüllte, völlig auswendig. Bas war von welcher Inszenierung gründlich beeindruckt und lobte seinen überraschenden Mitwirkender dazu, dass er nicht wie ein „Reh im verdammten Scheinwerferlicht“ erstarrte.

Ski Mask the Slump God Paid Tribut to Hinfallen Friends

Vor welcher weltweiten weltweite Seuche trauerte Ski Mask the Slump God immer noch um den Tod seiner Freunde und engen Mitwirkender XXXTentacion und Juice WRLD. Infolgedessen fühlte sich seine Leistung wie eine kathartische Errettung zum Besten von den wieder aufstrebenden Rapper an. Es gab Moshpits in welcher Menge, und welcher Rapper aus Florida zog vereinigen seiner charakteristischen Frontflips ins Publikum und scherzte, er würde ihnen 100 Dollar einzahlen, weil sie ihn erwischt hatten. Nachdem er mitten im Set seine Juice WRLD-Zusammenarbeit mit dem Feind „Nuketown“ aufgeführt hatte, wurde daraus eine erweiterte Huldigung an X, nebst welcher sich die Fans mit Songs wie „Look at Me!“ an den charismatischen Rapper erinnerten. und traurig?” Ski Mask war sich welcher Wichtigkeit ihrer gemeinsamen Trauer voll intellektuell und dankte seinen Anhängern dazu, dass sie welcher Grund dazu waren, warum er immer noch hier ist.

Wale hat sich dies Warten gelohnt

Fans, die um 17.30 Uhr die zweite Szene gepackt hatten, um Wale zu sehen, waren verwirrt, denn stattdessen Rick Ross auftauchte. Wohl war Wale zu tardiv und sein Labelchef tauschte die festgelegten Zeiten mit ihm, um zu vermeiden, dass einer von ihnen unterbrochen wurde. Dasjenige Warten hat sich gelohnt, denn welcher DC-Rapper zeigte seine Skala, während er Songs zum Besten von die Damen („On Chill“ und „My PYT“) durchging, im Vorhinein er „Down South“ mit seiner Huldigung an den Houston-Klassiker „Still Tippin’“ machte. und mit „Sue Me“ zum Besten von schwarze Exzellenz wurzeln. Wale schloss es feierlich ab, während er Queens-Helden Q-Tip herausbrachte, um von „Poke It Out“ zu „Vivrant Thing“ zu wechseln, und sorgte mit seiner „No Hands“-Strophe zum Besten von vereinigen Hype welcher Menge.

See Also
Beabadoobee Interview über ihr nächstes Album & Touring

City Girls forderten die Intensität welcher Neutralleiter hervor

Nachdem ein paar Jahren, in denen City Girls mit JT im Verlies am Leben blieb, wurde Yung Miami mit ihrem musikalischen Partner wieder an ihrer Seite eine sichtbare Last abgenommen. Dasjenige Paar trotzte 50-Qualität-Temperaturen mit passenden bauchfreien Tops und Booty-Shorts und trug nicht viel, um sich warm zu halten, außer von winzigen Daunenjacken. Dankbarkeit ihres dampfenden Tanzes mit viel Twerking und feurigen Raps nach sich ziehen die beiden wahrscheinlich kaum die Wärmegrad gespürt. Unlust eines voll investierten Publikums, dies jede Zeile zurückrief, rief die Haufen die Menge hinauf, weil sie nicht mit welcher Intensität ihrer Heimatfans nebst Rolling Loud Miami übereinstimmte. So unfair dies wenn schon gewesen sein mag, die Kritik wurde nicht hinauf die leichte Schulter genommen. Jener Versuch welcher City Girls, zum Besten von „Twerkulator“ Fans hinauf die Szene zu holen, wurde zwar von den Sicherheitskräften vereitelt, zugegeben an Freiwilligen mangelte es nicht.

Schraubenmutter Natur war kein Gegner zum Besten von J. Cole

Nur eine Stunde vor dem Headliner-Set von J. Cole setzte ein leichter Sprühregen ein, zugegeben welcher Rapper aus Fayetteville blieb ohne Winkel und startete reibungslos. Mit einem beleuchteten gigantischen Basketballkorb im Hintergrund stürmte Cole hinauf die Szene, während er „95. south“, welcher eindringliche Opener seines neuesten Albums, Die Nebensaison. Welches folgte, war ein legendäres Set, nebst dem er sich weigerte, sich vom Regen zurückhalten zu lassen. Cole strahlte grenzenlose Leistungsabgabe aus, während er zum Besten von jeden Song verbleibend die Szene trat, und brachte die Dreamville-Unterzeichner Lute, JID und Bas hervor, um ihre Momente im Rampenlicht zu nach sich ziehen.

Wie sich welcher Himmel vollwertig öffnete, spielte Cole Favoriten aus seiner Diskographie wie „No Role Modelz“ und zog aktuelle Hit-Kollaborationen wie „The London“ und „alot“ hervor und zog die gespannte Zuwendung von Loyalisten hinauf sich, die dem Regenguss trotzten. “Wir werden uns zum Besten von immer an diesen Scheiß erinnern”, erklärte Cole, im Vorhinein er zugab, dass er sich Sorgen machte, dass die Fans möglich sein könnten, im Vorhinein sein Set gar begonnen hatte. “meine Wenigkeit schätze Sie jedweder dazu.”



What's Your Reaction?
Excited
0
Happy
0
In Love
0
Not Sure
0
Silly
0
View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll To Top