Now Reading
Graphics Processing Unit-Gerüchte: Flotterer GeForce-RTX-Grafikchip pro Notebooks in den Startlöchern

Graphics Processing Unit-Gerüchte: Flotterer GeForce-RTX-Grafikchip pro Notebooks in den Startlöchern

GPU-Gerüchte: Flotterer GeForce-RTX-Grafikchip für Notebooks in den Startlöchern

Z. Hd. Gaming-Notebooks scheint in näherer Zukunft ein Performance-Upgrade anzustehen: Gerüchteköchen zufolge arbeitet Nvidia an einer leistungsstärkeren Mobil-Graphics Processing Unit, die oberhalb des bisherigen Flaggschiffs GeForce RTX 3080 angesiedelt ist.

Letzterer Grafikchip hat 6144 Shaderkerne und basiert hinauf dem GA104, während pro dies neue Topmodell welcher GA103 mit mehr Shaderkernen zum Pfand kommen soll: Es wird von 7680 oder noch mehr Kernen gemunkelt. Jener neue Grafkchip soll die PCI-ID 10de:2420 tragen und 16 GByte GDDR6-Speicher mehr als ein 256-Bit-Interface thematisieren.

Während die technischen Grunddaten somit schon recht intim umrissen wären, gibt es beim potenziellen Namen nur wenig Handfestes. Möglich wäre eine mobile GeForce RTX 3090 genauso wie eine mobile GeForce RTX 3080 Titan. Im Datenblatt eines Lenovo-Notebooks sind wiederum schon die bislang unbekannten Bezeichnungen GeForce RTX 3080 Superbenzin und GeForce RTX 3070 Superbenzin Gefälligkeit, die ebenfalls zu den GA103-Gerüchte passen. Letzteres Schema wäre dann eine abgespeckte GA103-Variante (PCI-ID 10de:24a0), die sich zwischen den bekannten Mobilmodellen RTX 3080 und RTX 3070 einordnet.

Unklar ist wenn schon, ob Nvidia mit den GA103-Neulingen an den zulässigen Abwärmeklassen schraubt. Die Notebookhersteller nach sich ziehen pro Graphics Processing Unit-Schema mehrere zur Wahl, welches verwirrt und drastische Auswirkungen hat: Eine GeForce RTX 3080 mit minimalen 80 Wattenmeer ist in welcher Regel langsamer qua eine GeForce RTX 3070, die mit dem vorgesehenen Maximum von 125 Wattenmeer läuft.

Offizielles Licht ins Dunkel wird wohl erst nächstes Jahr kommen: Nvidia dürfte die mobilen GA103-GPUs im Januar 2022 hinauf welcher Technikmesse CES enthüllen, hinauf welcher wenn schon die Launches neuer CPU-Generationen von AMD (Rembrangt alias Ryzen 6000) und Intel (Alder Salzlake alias zwölfter Core-i-Generation) erwartet werden. Und tatsächlich kaufen können wird man Gaming-Notebooks mit den neuen Komponenten dann wohl erst im Frühling 2022.

See Also
Black Friday, Rabatt, Sonderangebote, Sale

Mehr von c't Magazin

Mehr von c't Magazin

Mehr von c't Magazin



(mue)

What's Your Reaction?
Excited
0
Happy
0
In Love
0
Not Sure
0
Silly
0
View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll To Top