Now Reading
Ein Blick in den Laden des Stuhlmachers John Porritt

Ein Blick in den Laden des Stuhlmachers John Porritt

Ein Blick in den Laden des Stuhlmachers John Porritt

John Porritts Laden befindet sich in einer Speicher hinter seinem Haus.

meine Wenigkeit habe vor kurzem ein herrliches Herbstwochenende in den Berkshires im Laden des Stuhlmachers (und anderer) John Porritt genossen, dessen Arbeit von traditionellen walisischen und englischen Stühlen inspiriert ist (einer seiner Stühle wurde 1995 von John Brown gelobt Gute Holzbearbeitung Säule!). Welches Porritts Arbeit ins Außergewöhnliche macht, sind seine unglaublichen Oberflächen, die ein Jahrhundert oder mehr Gebrauch imitieren. Und deswegen waren Christopher Schwarz und ich dort – um Bilder zu Gunsten von ein Buch mehr als Porritts Veredelungstechniken zu zeugen (zu Gunsten von mehr dazu muss man leider warten, solange bis Lost Klasse Press es veröffentlicht).

John Porritt an seiner Bank
Porritt arbeitet an einem Stuhlfinish. Hier trocknet er eine erste Deckschicht mit einer Heißluftpistole.

Porritt wurde in Großbritannien fähig und hat sein Leben weit in jener Holzbearbeitung verbracht, womit er hauptsächlich traditionelle Techniken und Werkzeuge verwendet. Er verfügt eine Bandsäge und eine elektrisch betriebene Drehmaschine, und hat jetzt kombinieren Kollege, jener irgendetwas Vorräte in einem motorisierten Hobel zu Gunsten von ihn hobelt, im Gegensatz dazu ein Hauptteil seiner Arbeit besteht aus Holz und Ästen, die er selbst geerntet hat, und Werkzeugen, die einem Pre- -industrieller Hersteller. Stühle sind Porritts Leidenschaft, im Gegensatz dazu gleichwohl zu Gunsten von seine Reparaturarbeiten an Möbeln aller Klasse sowie Werkzeugen ist er traut. Er hat Werkzeuge zu Gunsten von Jim Bode, Martin Donnelly, Lee Richmond und viele Sammler im In- und Ausland restauriert. Er ist gleichwohl ein großartiger Gitarrist und Geschichtenerzähler (ich wünschte, wir hätten mehr Zeit zu diesem Zweck gehabt).

Formhobelkeile
Eine Sammlung Vintage-Formhobelkeile aus Porritts Werkzeugrestaurierungsarbeiten.

Sein Geschäftslokal befindet sich in einer restaurierten Speicher hinter seinem Haus aus dem 18. Jahrhundert an einem Wassergraben. Es hat eine große Schiebetür vorne; eine Schlange von Fenstern an einer Wand; ein effizienter Holzofen zur Wärme- und Lappenentsorgung; Schränke und Truhen voller sorgfältig arrangierter Werkzeuge (die am günstigsten organisierten Werkzeuge, die ich je gesehen habe); ein Finishing-Schrank voller Farben, Beizen, Wachse, Solvens und anderer Ausrüstungsgegenstände; eine Werkbank (natürlich); ein Stapel Regale solange bis unter die Sparren voll mit Altholz (teilweise 300 Jahre betagt, gerettet aus alten Möbelstücken); und seine eigenen Stühle sowie wenige wunderschöne, die er im Laufe jener Jahre gesammelt hat (die er notfalls restauriert oder nicht). An beiden Tagen, an denen wir dort waren, kamen mehrere Rehe herauf, um aus dem Wassergraben zu trinken und von jener Wohlstand jener gefallenen Äpfel zu essen. Er und seine die noch kein Kind geboren hat Sue, eine Amerikanerin, kauften dies Villa von kurzer Dauer nachher ihrem Umzug in die USA im Jahr 2008.

meine Wenigkeit könnte weiterhin versuchen, den Ort in Worte zu fassen, im Gegensatz dazu ich denke, Bilder werden ihrer Magie mehr gerecht. Unten sind mehr denn ein paar.

Ladeneinrichtung
Dieser Ofen liefert Wärme und dient zur Lumpenentsorgung.
walisische stühle
Ein paar von Porritts walisischen Stabstühlen stillstehen vor (und aufwärts) einem Presseschrank, jener aufwärts seine Restaurierung wartet. Vorne die beiden Beistellstühle, die wir im Kontext jener Vervollständigung fotografiert nach sich ziehen. Hier sind sie noch „in weiß“.
walisischer Presseschrank
Ein besserer Blick in den Schrank. Sinister ist eine Nicholson-Drehmaschine, die Porritt zu Gunsten von kombinieren Kunden restauriert. Oben aufwärts dem Schrank steht einer seiner walisischen Stabstühle, jener eine geschwärzte, abgeriebene Oberfläche aufweist, um dies Gefährte nachzuahmen (einer jener beiden Prozesse, die wir aufgezeichnet nach sich ziehen).
Werkzeugschränke
Eine Zusammenstellung von Werkzeugschränken und -boxen – jede Schublade/Karton enthält eine sorgfältig geordnete Bestand an Werkzeugen.
chsiles in einer Werkzeugschublade
Meißel.
Schublade mit Anreißlehren und anderen Werkzeugen
Messgeräte und Dateien
Schublade mit Rillen und Trennwänden
Fugen und Trennwände.
Schublade mit Ebenen
Ebenen.
Schachtel mit Schraubendrehern mit Holzgriff
Schraubenzieher mit Holzgriff.
Schublade voller alter Schlüssel
Eine Schublade voller alter Schlüssel.
Kommode Flugzeuge
Flugzeuge aus Metall.
Formebenen
Gießen von Flugzeugen.
Regale aus Holz
Regale voller Altholz, vieles davon von alten Möbeln, und aus England mitgebracht.
alte Schubladenteile
Ein genauerer Blick aufwärts die Sammlung alter Bestände, meist Tussi Schubladenstücke.
Handsägen und Stuhlteile
Handsägen und Stuhlteile.
Zahnspange
An jener Wand hängende Hosenträger.
Pinsel
Eine von Porritts vielen Pinselsammlungen.
Holzdekore in einem Schrank
Dieser vollwertige Finishing-Schrank.
Natürliche Gauner sind dies beste traditionelle Werkstoff zu Gunsten von walisische Stabstühle – Porritt sammelt sie im Wald und im Kontext Freunden.
Wappen von antiken walisischen Kommoden
Walisische Kommodenteile, in den Sparren gelagert.
Pico der Hund
Porritts Hund Pico gibt uns dies Seitenauge. (Dieses Laubgrün ist die erste von vielen Behandlungen in einer jener Oberflächen von Porritt – siehe unten).
Dieser walisische Stabstuhl wurde im Rahmen jener Veredelung mit dem gleichen Lily Pad-Laubgrün wie jener oben gezeigte lackiert.
Stuhlskizzen
Skizzen wie solche sind aus Pläne, die Porritt verwendet.

Melden Sie sich noch heute zu Gunsten von eletters an und erhalten Sie die neuesten Techniken und Anleitungen von Fine Woodworking sowie Sonderangebote.

See Also
PhotoCaption

Holen Sie sich Holzbearbeitungstipps, Expertenrat und Sonderangebote in Ihren Posteingang

×




What's Your Reaction?
Excited
0
Happy
0
In Love
0
Not Sure
0
Silly
0
View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll To Top