Now Reading
Von welcher Werkbank: Meine Werkbank

Von welcher Werkbank: Meine Werkbank

Von der Werkbank: Meine Werkbank

Zusammenfassung: Karen McBrides Holzbearbeitungsreise begann in einem Veterinärlabor in Down Under, wo sie sich die Büroräume mit dem Möbelhersteller Ian Wilkie teilte. Es dauerte nicht lange Zeit, solange bis Ian beschloss, dass sie eine Werkbank brauchte. Und solche kleine Werkbank, die in verschmelzen Wäscheschrank passt, war welcher erste Schrittgeschwindigkeit gen einem Weg.


WolframDie Holzarbeiter zu tun sein jeder irgendwo lancieren, und meine Reise begann mit einer Werkbank.

Zu dieser Zeit arbeitete ich in welcher IT eines Veterinärlabors und teilte mir ein Büro mit einem tatkräftigen Pathologen aus Down Under. Da ich neu im Laboratorium war und Platzmangel herrschte, saßen Dr. Ian Wilkie und ich Rückgrat an Rückgrat in einem winzigen Büro mit herrlichem Blick gen die Laderampe. Ian mochte Computer nicht und ich verachtete Crocodile Dundee ebenso wenig, demgegenüber wir verbanden uns übrig meiner ledernen Aktentasche.

Die Aktentasche, handgefertigt aus 3⁄16-Zoll. Leder, war nagelneu, so dass dasjenige winzige Büro zeitnah nachdem Lederfabrik roch. meine Wenigkeit entschuldigte mich z. Hd. den Geruch und Ian witzelte: „Wenn irgendetwas von dem Leder verloren geht, habe ich es z. Hd. meinen Schraubzwinge gestohlen.“ Meine Ohren wurden hellwach und ich drehte meinen Stuhl um. „Darob, welches machst du gen dieser Kreditinstitut?“ meine Wenigkeit habe gefragt.

Am nächsten Tag erschien Ian zur Arbeit mit Schnappschüssen von Möbeln, die er gemacht hatte, und einer Kopie von Feine Holzbearbeitung. Es war meine erste Beisammensein mit handgefertigten Möbeln, die so aussahen wie die Antiquitäten, mit denen ich aufgewachsen war. unerwartetes Ereignis, unerwartetes Ereignis – Ian war ein produktiver Holzarbeiter, welcher wunderschöne Reproduktionsstücke z. Hd. Freunde und Familie herstellte. meine Wenigkeit hätte wahrscheinlich Ehrfurcht vor seinen pathologischen Zeugnissen nach sich ziehen sollen, demgegenüber stattdessen waren es seine Fähigkeiten in welcher Holzbearbeitung, die mich angezogen nach sich ziehen.

meine Wenigkeit hatte keine Erleben in welcher Holzbearbeitung, demgegenüber ich hatte eine Bildung zum Kfz-Mechaniker gemacht und liebte es, mit meinen Händen zu funktionieren. In einem unserer vielen Chats fragte ich Ian, ob er mir helfen würde, eine Zeitungsente zu schnitzen. Mein Vater hatte mit welcher Ködermalerei begonnen und ich wollte es unbedingt mit Kanadas kleinster Tauchente einpfropfen, einem Bufflehead Drake. Jan war begeistert. Er liebte Vögel und hatte eine wunderbare Sammlung von Büchern und Mustern qua Nachschlagewerk sowie die passenden Werkzeuge und Fähigkeiten.

Dieser Spaß begann in seiner Kellerwerkstatt, wo wir verschmelzen Rohling gen welcher Bandsäge schnitten und die Teile wieder zusammenklebten, um eine Referenzfläche wiederherzustellen, um verschmelzen weiteren Schnittwunde zu zeugen. Ingeniös, ich wusste, dass mir dasjenige im Krieg gestorben würde. meine Wenigkeit habe ein paar Schnitzwerkzeuge gekauft, demgegenüber ich brauchte immer noch verschmelzen Schraubzwinge, um meine Zeitungsente zu halten. meine Wenigkeit schlug vor, dass ich eine tragbare WorkMate-Kreditinstitut kaufen könnte, die in den Wäscheschrank meiner Wohnung passt, demgegenüber Ian wollte nichts davon nach sich ziehen. „meine Wenigkeit habe hier ein paar Fragment“, bot er an. „Lassen Sie mich irgendetwas zusammenstellen, dasjenige zu Ihrem Raum passt.“ Mir war lukulent, dass Ian dasjenige sehr humorlos nimmt. Er wollte sogar wissen, wie viel ich wog und bestand darauf, dass meine kleine Kreditinstitut schwerer sein musste qua ich, damit ich sie nicht durch den Raum schob.

meine Wenigkeit wusste nicht viel übrig Holzbearbeitung, stellte mir demgegenüber vor, dass meine neue Kreditinstitut wie ein dicker Teppich Hackklotz gen Beinen aussehen würde. Qua Kind hatte ich die Gefriertruhe in unserem Stapelspeicher qua Werkbank genutzt, von dort wäre eine Holzarbeitsfläche z. Hd. mich eine große Steigerung.

Intrinsisch weniger Wochen war meine Kreditinstitut fertig und ich war gespannt darauf, sie zu sehen. meine Wenigkeit hatte nicht gewusst, dass Ian es liebte, Bänke zu konstruieren. Sein Vorlage z. Hd. meins basierte gen dem Verpflichtung von Frank Klausz aus dem Jahr 1985, „A Classic Bench“ (FWW #53). Es ist eine traditionelle europäische Kreditinstitut mit schwalbenschwanzförmigen Endklampen, quadratischen Mitnehmern, einer Werkzeugablage und einem Schwanzschraubstock mit einer Holzschraube, die Ian selbst gedreht und eingefädelt hat.

Ian bestand darauf, die Werkbank gen welcher großen Waage des Labors zu wiegen, die normalerweise dasjenige Hantel von Pferden und Rindern berechnete. Die Nachricht sprach sich schnell herum und zeitnah waren meine Kollegen im Leichenschauraum versammelt, um zuzusehen, wie Ian die Waren lieferte. Wir jeder hievten die Kreditinstitut gen die Waage und wogen sie. Ian johlte vor Freude. Seine Gewichtsschätzung war genau richtig.

Ian schien mit seiner Fähigkeit, dasjenige Hantel welcher Kreditinstitut zu schätzen, zufriedener zu sein qua mit allem anderen. Eine solche Kreditinstitut war z. Hd. ihn ein alter Hut. Hingegen nicht z. Hd. mich. Es war massiv und perfekt und wunderschön zusammen. Aufwärts einer Seite gab es komplizierte quadratische Löcher. Wie hat er solche so quadratisch gemacht? Die Werkzeugablage hatte an jedem Finale schräge Blöcke, damit man Späne herausfegen konnte und die große hölzerne Schraubstockschraube wurde neu hergestellt, demgegenüber aus welcher alten Welt gehorcht. Die Kreditinstitut wurde aus einer Schlange von Hölzern aus Ians Vorräten hergestellt: Kirschreste von seiner eigenen Kreditinstitut, ein paar Muddern Ahornstücke aus einer abgerissenen Mühle, Douglasie, Roteiche und sogar Osageorange. In den Anfangsjahren diente die mehrfarbige Tischplatte qua meine Holzidentifikationsreferenz.

Meine Kreditinstitut in dem kleinen Waschküchenschrank war beeindruckend, demgegenüber ich fühlte mich klitzekleines bisschen schuldig. meine Wenigkeit konnte nicht leicht eine Zeitungsente schnitzen und ruhen lassen. meine Wenigkeit musste Holzbearbeitung bekommen.

Jetzt, etwa 30 Jahre später, ist meine Werkstatt gen übrig 1.000 Quadratmeter angewachsen und meine Kreditinstitut leistet mir immer noch gute Dienste. Ian Wilkie ist nachdem Down Under zurückgekehrt und stellt immer noch wunderbare Bänke, Füllhobel, Markierungswerkzeuge und Handsägen in seinem Außenschuppen her. meine Wenigkeit habe keine Intuition, warum er sich kategorisch hat, einem totalen Neuling mit ein paar Meißeln und einer halbfertigen Zeitungsente eine so schöne Kreditinstitut zu schenken, demgegenüber wenn mich die Personen fragen, warum meine Kreditinstitut so lütt ist, denke ich an Ian und mit einem Lächeln sage ich: “Lass mich dir eine Vergangenheit erzählen.”

Karen McBride stellt Möbelstück und Skulpturen in Dunrobin, Ontario, Kanada her. Dasjenige Blockhaus, dasjenige sie qua ihren Laden restaurierte, war in zu sehen FWW #286.

Von Fine Woodworking #294

See Also
SketchUp - Schwalbenschwanzförmiges Schubladendesign

Melden Sie sich noch heute z. Hd. eletters an und erhalten Sie die neuesten Techniken und Anleitungen von Fine Woodworking sowie Sonderangebote.

Holen Sie sich Holzbearbeitungstipps, Expertenrat und Sonderangebote in Ihren Posteingang

×




What's Your Reaction?
Excited
0
Happy
0
In Love
0
Not Sure
0
Silly
0
View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll To Top